Badmeister - nichts für unsportliche

Badmeister - das Aufgabengebiet

Badmeister sind die allrounder im Schwimmbad, sie haben stehts die Übersicht im Badebetrieb und tragen sehr viel Verantwortung. Professionell ausgebildet in den Bereichen 1. Hilfe, Wasserrettung etc, sind sie jederzeit, dazu in der Lage Menschen in Notsituationen zu helfen. Zu den täglichen Arbeiten zählen beispielsweise: die Betreuung der technischen Anlagen inkl. Wassermessungen, Wasseraufsicht sowie Sanitätsdienst und Reinigungsarbeiten. In Freibädern gehört oftmals auch die Pflege der Grünanlagen zum Aufgabengebeiet. Neben handwerklichen und technischen Kenntnissen haben Badmeister auch ein feines Gespür, um Konfliktsituationen erfolgreich zu lösen.

Der richtige Ausbildungsweg

Badicoach und auch der Arbeitgeberverband VHF empfiehlt dazu die Brevet igba PRO Ausbildung. Für diesen Kurs sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig! Teilnehmer müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen: Mindestalter 18 Jahre, gute Deutschkenntnisse und einen Schulabschluss sind wichtig. Im 4 tägigen Grundkurs lernen Sie das Fachwissen in Wasserrettung, Erweiterter Erster Hilfe und BLS-AED. Nach bestandener Prüfung dürfen Sie schweizweit, in allen Frei-, Hallen-, See-, und Flussbädern Wasseraufsichtsdienst leisten. Das Brevet igba PRO ist somit der ideale Einstieg in die Badmeister Branche und von Arbeitgebern sehr hoch angesehen! 

Die Vorteile

Neu und Quereinsteiger haben die Möglichkeit, in nur 4 Tagen einen komplett neuen Beruf zu erlernen! Sie besuchen unseren Brevet igba PRO Grundkurs und können danach sofort als Badmeister arbeiten. Der Beruf Badmeister, bietet sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten und wer den Umgang mit Menschen mag, ist in diesem Job genau richtig! Arbeiten an der frischen Luft und bei Sonnenschein, sind ein schöner Bonus für alle Badmeister, die im Freibad tätig sind. Da die Bäder Branche dringend engagierte Persönlichkeiten sucht, ist der Einstieg auch für Neu bzw. Quereinsteiger schnell und einfach möglich!

Die Nachteile

Das Thema ist relativ anzusehen, als ein Nachteil des Berufs können die unregelmässigen Arbeitszeiten gewertet werden. In einigen Freibädern arbeitet man je nach Anlage im Sommer deutlich mehr und hat dafür in der Winterzeit mehr Freizeit. Oftmals, sind die Arbeitseinsätze auch stark Wetter abhängig. In Hallenbädern hingegen erwarten einen meistens geregelte Arbeitszeiten. Badmeister können manchmal keine richtige Pause abhalten, weil sie allein im Dienst bzw. aufgrund vom Badebetrieb unabkömmlich sind.

Was macht ein Badmeister im Winter?

Badmeister sind oft in einer saisonalen Anstellung tätig (April bis Oktober). Sie sammeln während der Sommermonate reichlich Überstunden und sparen ihre Urlaubstage an. Während der Wintermonate gönnen sie sich dann eine längere Auszeit und geniessen die Ferien. Badmeister Jobs gibt es natürlich auch im Winter z.B.: in Hallen-, Hotel- bzw. Klinik Schwimmbädern. Viele Arbeitgeber bieten auch unbefristete Jahresstellen an und man arbeitet während der Nebensaison, in einem anderen Department (Bsp. Werkhof) mit. Erfahrungsgemäss zeigen sich Arbeitgeber sehr flexibel bei den Anstellungsbedingungen, was auch wieder ein positives Argument, für diesen Beruf ist.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt

Aufgrund von mangelndem Nachwuchs, gibt es sehr viele freie Badmeister Stellen! Insbesondere während der Sommersaison, sind gute Badmeister schweizweit gesucht. Bewerber, mit der erforderlichen Brevet igba PRO Grundausbildung, haben die besten Vorraussetzungen in diesem Beruf, erfolgreich zu sein und eine Festanstellung zu erhalten. Bei guten Arbeitgeber/Arbeitnehmer Verhältnissen, sind auch im saisonalen Bereich unbefristete Anstellungen möglich. Abschliessend ist zu sagen, dass Interessenten, mit der notwendigen Qualifikation, in dieser Branche schnell eine Festanstellung finden.

Aufstiegsmöglichkeiten

Es gibt sie! Neu und Quereinsteiger starten mit der Brevet igba PRO Ausbildung. Nach bestandener Prüfung dürfen sie damit schon ganz allein Wasseraufsichtsdienst leisten! Nachdem die Grundausbildung abgeschlossen ist und erste Berufserfahrung gesammelt wurde, sind Positionen wie Mitarbeiter mit erweiterter Verantwortung und auch Stellen als Stv. Betriebsleiter sowie Betriebsleiter absolut möglich. Die igba bietet den Interessenten hierzu auch die entsprechenden Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Verdienstmöglichkeiten als Badmeister

Die Lohnsumme hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, grundsätzlich gibt es deutliche Unterschiede zwischen privaten und öffentlichen Betrieben. Die Qualifikation sowie die Berufserfahrung der Bewerber spielen auch eine wichtige Rolle. Positionen mit keiner, oder nur wenig Führungsverantwortung, werden weniger vergütet, als z.B.: leitente Position (Stv. BL, BL). In der unten aufgeführten Tabelle, finden Sie eine Übersicht zu den Branchen üblichen Löhnen. Diese Angaben basieren auf unserer langjährigen Erfahrung und sollen Ihnen als Orientierung dienen.

Gehaltsübersicht Badmeister ( ca. Angaben in Brutto, ohne 13. Monatslohn)

Badangestellter mit Brevet igba PRO

Privat               ab CHF 4’400.-

Öffentlich        ab CHF 5‘700.-

Brevet igba PRO + Stv. BL Funktion

Privat               ab CHF 4‘800.-

Öffentlich        ab CHF 6‘100.-

Betriebsleiter Schwimmbad

Privat           ab CHF 5‘200.-

Öffentlich    ab CHF 6‘500.-